Anwaltssekretariat - Telefonservice für Anwälte und Notare

Krawattenzwang vor Gericht

Mit T-Shirt unter der Robe, Jeans oder Hawaii-Hemd vor Gericht? Keine Chance! Im Amtsgericht München hat es an einem (der wenigen) heißen Sommertage einen Streitfall zwischen Gericht bzw. Richter und einem Anwalt gegeben. Der Anwalt ist von Richter Oliver Ottmann nicht zugelassen bzw. zurückgewiesen worden, weil er keine Krawatte trug. Ansonsten war der Anwalt zwar vorbildlich gekleidet, doch die fehlende Krawatte reichte aus für den Ausschluß. Denn: “Die Krawatte ist Teil der Amtstracht” so der Richter. Es ist nicht der erste Fall dass derselbe Richter einen Anwalt als Verteidiger wegen seiner Kleidung nicht aktzeptiert hat: Dieser hatte sich nicht nur geweigert eine Krawatte anzulegen, der erschien auch noch mit einem offenen Hemd. Richter Ottmann beruft sich bei seiner strengen Kleiderordnung auf ein Urteil aus dem Jahr 2006, wo das Oberlandesgericht in München entschieden hatte dass ein T-Shirt unter der Robe nicht zulässig sei.

Tags: , ,

3 Responses to “Krawattenzwang vor Gericht”

  1. Cori sagt:

    Das ist meiner Meinung nach ebenso albern wie die antiquierte Vorstellung, die Tagesschau oder die heute-Sendung dürfe nur von Männern und Frauen moderiert werden, die in Anzug und Krawatte oder entsprechender Damenbekleidung auf ihren unsichtbaren Stühlen sitzen. Was habe ich davon, wenn diese Menschen adrett gekleidet sind, aber ihren Job nicht ordentlich machen können? Von mir aus könnte auch ein Punk von der Straße die Nachrichten vorlesen, wenn er es nur ordentlich macht. Und ebenso egal wäre es mir als Kläger/Angeklagter oder Richter, wie die Anwälte gekloeidet sind – solange sie ihre Aufgabe zur Zurfriedenheit aller Beteiligten erledigen.

  2. Goldmann sagt:

    Habe Richter Ullmann selber erlebt – dieser führt sich auf wie Roland Freisler von der Volksgerichtskammer und brüllt die Leute nur an.
    Sowas habe ich noch nie erlebt. Mein Glaube an die Justiz ist nicht mehr vorhanden!

  3. Banu sagt:

    Was hat ihr Glaube an die Justiz mit der Krawatte des Anwalts zu tun??? Ich finde das ganz richtig, der Richter ist dort die Autoritätsperson. Ein Punker kann auch nicht die Tageschau moderrieren, die Zuschauer wollen adrett gekleidete und die die sie eh den ganzen Tag auf der Straße sehen. Damit wir alle nicht denken, dass Deutschland vor dem Untergang steht. Über den Inhalt kann ich nichts sagen, ich schaue kein Fernsehen. Diese “Egalmentalität” ist nervig. Wieso sollen alle sich asozial benehmen? Sollen die Tagesschau brüllen? Der Richter, ich kenne ihn nicht, vielleicht ist er einfach nur gestresst oder jemand hat seine Geduld strapaziert. Mann/Frau wird nicht einfach so Richter. Dafür muss man mindestens 7 Jahre Rechtswissenschaften/Jura studiert haben, sehr intelligent sein d.h. man muss zu den Besten 2 % gehören. Das ist sehr schwer. Natürlich muss man auch charakterlich geeignet sein. Die werden gut ausgewählt. Das ist wohl schwerer als Poltiker oder schon fast Arzt zu werden. Glauben Sie das!!! Als Arzt ist es einfacher irgendwo einen Job zu finden. Das sind meistens irgendwelche Streber. Als Richter muss man brilliant sein und gute Menschkenntnis haben, man muss vernünftig sein und Entscheidungen treffen können. Ich sage nicht, dass es auch “strenge” Richter gibt. Aber schwarze Schafe gibt es halt überall. Und da im Gerichtssaal, man höre und staune, muss Respekt vor dem Richter herrschen. So wie in der Schule! Nicht mehr und nicht weniger…

Diesen Beitrag kommentieren