Anwaltssekretariat - Telefonservice für Anwälte und Notare

Kein Versicherungsschutz auf dem Weg ins Home Office

Arbeiten von zu Hause aus wird immer beliebter und dank der neuen Technologien auch immer unkomplizierter. Aber wie ist das mit dem Versicherungsschutz, explizit auf dem Weg ins “Büro”? Das Bundessozialgericht in Karlsruhe hat nun in einem Fall ein Urteil gesprochen, was allgemein gültig sein wird: Befindet man sich auf dem Weg ins Home Office oder befindet man sich auf dem Weg nach Hause wenn man einen Unfall auf eben diesem Weg erleidet. Konkret: Hat man einen Arbeitsunfall oder nicht wenn man auf dem Weg nach Hause verunglückt, wenn man mit der Absicht dort zu Arbeiten auf dem Weg ist. Als Grenze für den Beginn des Versicherungsschutzes gilt allgemein die Strecke zwischen Wohnungstür und Betriebsstätte. Daher hat der Arbeiter im Home Office keinen Anfahrtsweg zur Betriebsstätte und auch keinen Versicherungsschutz (arbeitsrechtlich), wenn er das Haus verlässt.

Interessant wäre vielleicht, wenn er auf dem Weg von seinem Schreibtisch zu Hause zum Briefkasten verunglückt um berufliche Post zu holen…

Tags: ,

Diesen Beitrag kommentieren