Anwaltssekretariat - Telefonservice für Anwälte und Notare

Juristische Übersetzungen von Verträgen

Ein Vertrag ist eine Vereinbarung zwischen mindestens zwei Parteien, denen hierdurch Pflichten auferlegt werden. Für Verträge, dessen Voraussetzungen und Folgen, gelten klare Vorschriften, hierbei redet man vom Vertragsrecht. Bei Verträgen gilt, dass alle Parteien unter den Formulierungen dasselbe verstehen sollten: Ein Vertrag sollte also so formuliert sein, dass kein Raum für voneinander abweichenden Deutungen bleibt. Dies ist aber leider nicht immer der Fall, schlimmer noch, Verträge werden häufig auch mündlich oder sogar stillschweigend abgeschlossen.

Die mündliche oder stillschweigende Vereinbarung eines Vertrages passiert häufiger als man denkt: Zum Beispiel bei jedem Supermarkteinkauf an der Kasse: Hier sagt man zuweilen nichts. Sind zwei übereinstimmende Willenserklärungen von mündigen Personen vorhanden ist das auch nicht gesetzlich vorgeschrieben. Die Vertragsfreiheit ist von der Idee her grundsätzlich etwas positives, denn wer will schon jedes Mal an der Kasse einen Vertrag unterschreiben müssen?

Kritisch wird es aber, wenn es entweder um komplexe Sachverhalte geht, zum Beispiel über eine Bestellung von endlos vielen Artikeln, in unterschiedlichen Formen und Mengen oder aber wenn es um besonders wertvolle Dinge geht. Bei wertvollen Dingen ist nicht nur ein versehentliches Missverständnis meistens um einiges tragischer, auch die Betrugsgefahr steigt hier enorm. Zu Zeiten der Globalisierung kommt noch eine weitere nicht zu unterschätzende Gefahr hinzu: Missverständnisse durch Sprachbarrieren. Von dieser Gefahr sind vor allem Unternehmen betroffen, da hier besonders häufig international Verträge geschlossen werden.

Wie bereits eingangs erwähnt ist eine wichtige Voraussetzung für Verträge, dass alle Parteien unter den Vereinbarungen dasselbe verstehen, was bei unterschiedlichen Sprachen nicht allzu selbstverständlich ist. Abhilfe kann hier eine professionelle juristische Übersetzung für Unternehmen schaffen. Aber hier ist viel Vorsicht geboten: Sollte die Übersetzung ungenau sein, oder gar Fehler enthalten, kann es hierdurch zu unangenehmen Konflikten kommen, die im schlimmsten Falle vor Gericht enden können. Wer ein solches Risiko nicht eingehen möchte, sollte in jedem Fall eine Übersetzungsagentur beauftragen, die im Bereich Rechtsübersetzungen versiert ist und Erfahrungen vorweisen kann.

Eine gute Rechtsübersetzung ist nicht immer günstig, dessen sollte man sich bewusst sein, und das sollte einem die Übersetzung auch wert sein. Andererseits ist ein hoher Preis nicht gleichbedeutend mit guter Qualität. Bei der Suche nach dem idealen Übersetzungsbüro gilt es sich ein genaues Bild von den Leistungen zu machen und nach dem optimalen Preis-Leistungsverhältnis Ausschau zu halten.

Tags: ,

3 Responses to “Juristische Übersetzungen von Verträgen”

  1. Jan Dwornig sagt:

    Dem Artikel kann ich nur zustimmen. Ein Vertag sollte möglichst genau den Parteiwillen abbilden. Im kaufmännischen Verkehr gibt es internationale Standardphrasen, die von beiden Vertragsparteien verstanden werden. Kann man aber nicht auf diese zurückgreifen, so sollte man wirklich einen Fachübersetzer nehmen. Selbst wenn man sich die Bedeutung aus dem Wörterbuch heraussucht, so weiß man doch nicht, welche anderen Bedeutungen für einen Muttersprachler dabei mitschwingen. So schicken seriöse Anwaltskanzlein mit Partnerbüros Vertragsentwürfe immer in das Ursprungsland zum überprüfen. In meinem blog Gesellschaftsrecht schaue ich auch oft über den Tellerrand zu den euroäischen Nachbarn, einen fremdsprachigen Vertrag würde ich aber selbst in Sprachen die ich selbst leidlich beherrsche nie ausfertigen, ohne noch Sprachkompetenz beigezogen zu haben. Viele Grüße aus dem Rheinland und vielen Dank für den Beitrag!

  2. Eva Polsen sagt:

    Ich sehe das ganz genauso. Nur die richtige Übersetzung eines Vertrages gewährleistet auch die Zufriedenheit der Vertragspartner. Solche Dinge gehören wirklich von Experten übersetzt, die sich im juristischen Bereich auskennen. Google Translate oder ein paar Urlaube in England oder Spanien können keinen qualifizierten Übersetzer ersetzen!

  3. John Cooke sagt:

    Als Übersetzungsfirma fertigen wir täglich verschiedene juristische Übersetzungen für unsere Firmenkunden an. Wichtig ist, wie oben erwähnt, die Tatsache, dass professionelle Fachübersetzer solche juristische Übersetzungen nur in ihre Muttersprache durchführen und dass es eine Zweitkorrektur danach folgt. Sonst läuft man wirklich Gefahr einen Prozeß am Hals zu haben. Danke für den Artikel

Diesen Beitrag kommentieren