Anwaltssekretariat - Telefonservice für Anwälte und Notare

Bildrechte im Internet

Auf einer eigenen Internetseite fremde Bilder zu veröffentlichen ist eine riskante Angelegenheit. Die meisten Bilder sind urheberrechtlich geschützt oder mit einer Lizenz versehen, die mit gewissen Auflagen bei der Nutzung für Einschränkungen bzw. oft zu falscher Nutzung führt. Werden z.B die Quelle oder der Fotograph nicht in geforderter Form angegeben bewegt man sich schnell in Richtung Abmahnfalle.

Viele Blogger greifen daher auf selbst erstellte Fotos zurück, doch auch da müssen gewisse Regeln beachtet werden: In der Öffentlichkeit gibt es zwar eine sogenannte “Panoramafreiheit”, jedoch muss auch dabei auf Einschränkungen geachtet werden. Es dürfen zum Beispiel Personen fotografiert werden, die zufällig vor einem gebäude stehen, dass fotografiert werden soll, aber nicht als Hauptmotiv (Stichwort Persönlichkeitsrechte). Auch dürfen z.B. in manchen Gebäuden oder Einrichtungen keine Fotos gemacht werden, was viele nicht wissen. In Bahnhöfen zum Beispiel.

Weil mitlerweile viele Webseitenbetreiber Angst vor rechtlichen Problemen haben kaufen sie lieber Bildrechte, denn bei einem Kauf sind die Nutzungsrechte eindeutig und wenn dann Probleme mit den Bildrechten auftauchen kann man notfalls nachvollziehbar den Verkäufer in Haftung nehmen. Aus diesem Grund wird für Foto-Experten oder Grafiker mit entsprechenden rechtlichen Kenntnissen eine Einnahmequelle immer lukrativer: Bilder verkaufen! Wer interessante Motive anbieten kann und dieses un guter Qualität zu aktzeptablen Preisen tut kann durchaus Stammkunden im Internet gewinnen, die dann wegen der unkomplizierten Zusammenarbeit und der Einfachheit und Rechtssicherheit halber mit festen Partnern zusammen arbeiten.

Tags: , , ,

Diesen Beitrag kommentieren